Outfit Schwarz: Bequemer Business-Chic in Royalblau

– unbezahlte Werbung wg. Markennennung –

Business-Outfits sind meistens nicht die gemütlichsten, aber dieses Outfit beweist, dass es auch anders geht. Mit dem weiten Etuikleid von Mango in Royalblau, einer schicken Handtasche und einer schwarzen Kompressionsstrumpfhose von Medi seid ihr unkompliziert und elegant gekleidet. Die offenen Sandalen wirken ungezwungen und zurückhaltend, da die Farbe des Kleides schon das Highlight des Outfits ist. Einfach, schnell und vor allem muss es gar nicht teuer sein.

Habt übrigens keine Angst vor dem lockeren Schnitt, er steht euch wahrscheinlich besser als ihr denkt!

Schwarz ist immer elegant

Viele trauen sich manchmal nicht, bei der Kompression zur Farbe zu greifen. Vielleicht habt ihr aber Lust, euch für einen starken Kontrast im Rest des Outfits zu entscheiden. Das Royalblau greift wunderbar die kühne Eleganz auf und wertet euren Look unheimlich auf. Und das beste daran ist, dass ihr durch solche sehr einfachen, aber wirksamen Kombinationen mit einem schmalen Taler schon angezogen seid. Schaut einfach mal im Outlet der Geschäfte vorbei. Gerade bei Mango lässt sich da so manch ein Schnäppchen ergattern!

lipoedem mode outfit schwarz royalblau kobaltblau medi

lipoedem mode outfit schwarz royalblau kobaltblau medi

lipoedem mode outfit schwarz royalblau kobaltblau medi

Kleid: Mango (Outlet) | Tasche: H&M | Schuhe: Shoesissima (über Asos) | Schmuck: Pilgrim
Strumpfhose: Medi | Modell: mediven 550 | Farbe: Schwarz | Po Forming-Leibteil


Kleiner Geheimtipp: Schaut mal nach großen Mango-Läden in eurer Nähe. Dort könnt ihr im Outlet tolle Schnäppchen schlagen, wie z. B. dieses Kleid für 7 €

Handschrift_caroline

 

lipoedem-mode-outfit-lila caroline sprott

Author: Caroline Sprott

Ich bin Caroline, 1989 geboren und wohne in Augsburg. Warum habe ich den Lipödem Mode-Blog ins Leben gerufen? Am Anfang meiner Diagnose stand ich völlig hilflos vor einer ungewissen Zukunft. Jetzt, einige Jahre später, habe ich durch die aktive Anteilnahme in Selbsthilfegruppen und viel Recherche einen Erfahrungsschatz ansammelt, den ich gerne an einem Ort gebündelt anderen Betroffenen zugänglich machen möchte – ohne den Umweg über private Gruppen bei Facebook. Die modische Komponente ist natürlich meinem Hobby geschuldet. Ich versprach mir damals selbst, mich niemals von der Kompressionsbestrumpfung einschränken zu lassen. Diese Einstellung macht anderen Patientinnen Mut und so riet mir Michaela dazu, einen Blog ins Leben zu rufen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.