Selbstbewusst trotz Lipödem: Dein Schlüssel zur Schmerzbewältigung

– Werbung

Als bei mir Lipödem an den Beinen diagnostiziert wurde, fühlte ich mich aufgrund der Adipositas und des jahrelangen verlorenen Glaubens an mich selbst sehr unwohl. Zwei Jahre später kam die Diagnose an den Armen hinzu und ich geriet in eine negative Gedankenspirale, aus der ich allein nicht mehr herausfand. Die Kompressionsversorgung wird oft als Feind und Panzer verteufelt. Vielleicht magst du es kaum glauben, aber für mich bedeutete sie jedoch nicht nur Schmerzlinderung, sondern auch eine Herausforderung, der ich weit über mich hinausgewachsen bin.

Heute bin ich selbstbewusst trotz Lipödem.

Wie mir das gelang, möchte ich dir heute anlässlich des Weltfrauentages erzählen und hoffe, dass dies vielleicht der erste Schritt für dich zurück zu dir selbst ist.

Meine Lebensfreude wurde von Schmerz und Zukunftsangst erstickt

Nach der Diagnose meines Arms ging es mir psychisch sehr schlecht. Ich hatte täglich Weinkrämpfe und ein dunkler Schleier lag über meinen Gedanken. Dank einer Psychotherapie konnte ich meine Gedanken Stück für Stück ordnen und doch reichte das allein nicht, um wieder glücklich werden zu können.

Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, Probleme kreativ anzugehen und zu verstehen, was meine Seele wieder erhellt.

Bevor ich Kompressionsversorgungen trug, habe ich mich einfach nur angezogen. Ein modisches Interesse hatte ich nicht wirklich, wie wahrscheinlich viele Menschen auch. Es fiel mir jedoch schwer zu akzeptieren, dass die Armbestrumpfung nun Teil meines Alltags und damit auch Teil von mir werden würde. Aber ich wusste, dass ich etwas tun musste. Sollte ich mich mein Leben lang so fühlen? Nein! Also entschied ich mich für die volle Flucht nach vorn – meine modische Eigentherapie wurde geboren!

Aus dem Panzer wird eine Rüstung

Seitdem ziehe ich mich tagtäglich perfekt an. Ich nehme mir jedes Mal bewusst 5 Minuten Zeit, mich für den Tag zu „rüsten“. Ich kleide mich immer wieder meinem Bauch- und Körpergefühl entsprechend und bestimme so mein Auftreten und – ganz wichtig – mein Selbstwertgefühl. Letzteres hat oft unter all den negativen Einflüssen der Umwelt zu leiden und ich weiß nur zu gut, wie du dich wahrscheinlich manchmal fühlst. Das Beste daran ist, du kannst es dir wieder zurück erkämpfen und stärker werden, als je zuvor.

Und dabei kann dir deine Kompressionsbestrumpfung mehr helfen, als du bisher vielleicht geahnt hast.

Natürlich würden wir alle sie lieber nicht tragen müssen. Da sie jedoch nun mal entscheidend zur Schmerzreduktion beiträgt und dir den nötigen Halt gibt, um im Alltag belastbar zu sein, sollte sie sich auch bestmöglich deinem Leben anpassen. Ich persönlich habe durch die Mode den Weg zur Einheit mit meiner Kompression gefunden, die so unfassbar wichtig für mein Selbstbewusstsein geworden ist. Ohne eine perfekte Fusion beider Welten würde ich heute so nicht strahlen können.

Und wie ich dank ihr strahlen kann, zeigen dir heute meine Fotos, auf denen ich den mediven® cosy in Kastanie mit Design-Element Classic von medi trage. Entdecke hier noch mehr Outfits mit der Farbe Kastanie.

Weniger Schmerzen, dank besserem Selbstbewusstsein

Ich bin der festen Überzeugung, dass dein Selbstbewusstsein signifikant dein Schmerzempfinden und deinen Stressabbau beeinflusst. Je mehr du selbstbewusst an dein Selbstmanagement herangehst und deine Gedankenfarbe sich wieder aufhellt, desto eher kannst du die Kraft aufbringen, für dich und deine Bedürfnisse einzustehen. Sobald du erkennst, dass du die Maßnahmen im Selbstmanagement, und darunter zählt auch das Tragen der Kompressionsversorgung, für dich ergreifst und nicht für die Krankheit, könnte es dir vielleicht noch einfacher fallen, dein Mindset auf „Kampfansage“ zu schalten.

Es geht nicht darum, gegen die Krankheit zu kämpfen, sondern für dich und deine Lebensqualität. Lass die Kompression dich dabei stützen und sollte dies bisher noch nicht gelingen, gehe ins Gespräch mit deinem Sanitätshaus und finde mit ihnen heraus, was zu deiner optimalen Versorgung vielleicht noch fehlt.

Gib dich nicht auf, du hast schon so viele Hürden genommen, auch diese hier wird dir gelingen. Ich glaube an dich!

Healthinfluencer Caroline Sprott Lipödem Armkompression mediven 550 kastanie

Dieser Artikel ist in Kooperation mit Medi entstanden.
Bilder: Michaela Kern

Caroline Sprott Lipödem Health-Influencerin Avatar

Author: Caroline Sprott

Caroline Sprott ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit, die sich in der Welt des Lipödems engagiert. Geboren 1989 in Bochum, lebt sie nun in Augsburg. Ihre berufliche Laufbahn begann als gelernte Mediengestalterin, und sie arbeitet hauptberuflich im Marketing. Doch das ist nicht alles – Caroline ist auch Lipödem-Referentin, Autorin und Model. Sie hat sich dem Kampf gegen das Lipödem verschrieben und setzt sich leidenschaftlich für die Gemeinschaft der Betroffenen ein. Caroline gründete den Lipödem Mode-Blog, um ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit anderen Betroffenen zu teilen. Sie möchte einen Ort schaffen, an dem Frauen mit Lipödem Informationen finden können, ohne den Umweg über private Facebook-Gruppen gehen zu müssen. Dabei verbindet sie ihre Leidenschaft für Mode mit ihrem Engagement für die Lipödem-Community. Einige interessante Fakten über Caroline Sprott: Stil und Mode: Caroline liebt Mode und sieht sie als Leidenschaft und Therapie zugleich. Sie lässt sich nicht von der Kompressionsbestrumpfung einschränken und setzt auf kreative Outfits. Stilikone: Ihre Stilikone ist Grace Kelly, eine Frau von natürlicher Eleganz und Inspiration. Lieblingsfarben: Moosgrün, Gelb, Pastelltöne und Marineblau. Schwäche für Tiere: Caroline grüßt jede Kuh – eine liebevolle Geste, die ihre Tierliebe zeigt. Wichtige Lebensphilosophie: Wissbegierig, neugierig und optimistisch zu bleiben – das Leben ist zu kurz, um auch nur einen Tag zu verschenken. Caroline Sprott ist nicht nur ein Model und Unternehmerin, sondern auch eine Gesundheitsinfluencerin, die sich für die Lipödem- und Lymphödem-Community einsetzt. Ihr Engagement und ihre positive Einstellung sind inspirierend.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.