In 5 Schritten stärker im Kampf gegen Lipödem und Lymphödem

– Werbung

Dieses Thema ist mir so wichtig, dass ich auch nach dem vierten Anlauf nicht verzage zu versuchen, alles in Worte zu fassen, was ich dir heute unbedingt dazu mitgeben möchte. Dabei geht es eigentlich gar nicht nur um Lipödem oder Lymphödem. Klar hast du eine (und wahrscheinlich noch ein zwei mehr) Krankheit(en). Doch weißt du noch, wer du bist? Was du kannst? Was hat dich in deinem Leben stärker gemacht? Wen machst du in deinem Umfeld stärker? Und wieso lohnt es sich in Sachen „Kompression“ umzudenken? Empowerment ist das heutige Stichwort zu dem, was wir für einander in Herz und Blut übergehen lassen könnten. Tu es für dich, tu es für mich, tu es für all die Kämpfer/-innen da Draußen, die durch deinen Anstoß neuen Mut fassen könnten. Hier kommen 5 Schritte, die du direkt umsetzen kannst.

Schritt #1:
Sei dir deiner Werte bewusst

Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, was Selbstbewusstsein oder Selbstwertgefühl genau bedeutet? Sei dir deiner Selbst bewusst. Schreibe dir einmal nieder, was deine größten Talente sind. Kannst du gut Bildhauen, Kochen, ein Team Führen, Unterhalten, Tanzen? Bist du humorvoll, fleißig oder spontan? Entwickle wieder ein Gefühl für deinen Selbstwert. Welche Eigenschaften sind dir an dir wichtig? Welchen Wert haben sie in deinen Augen?

Im Alltag verrückt der Fokus schnell vom eigenen Wohlbefinden und der eigenen Pflege hin zu Pflichten, die eben ihre Aufmerksam brauchen. Im Falle eines Lebens mit einer chronischen Krankheit ist es die Therapie und ihre unzähligen Auflagen und Aufgaben, die einen schier verschlingen. Umso wichtiger im Kampf gegen Lipödem oder Lymphödem ist es, niemals zu vergessen, wer man hinter der Krankheit ist. Die Therapie kann dabei eine selbstverständliche Nebenrolle spielen und dich unterstützen, das wahre Leben voll auszukosten.

Wenn du dir einmal nicht mehr so sicher bist, welche Eigenschaften an dir so wertig und einzigartig sind, frag mal einen lieben Menschen, der dich gut kennt.

Es wird dich rühren, was anderen an dir auffällt, was wertgeschätzt und geliebt wird.

Schritt #2:
Nimm die Zügel in die Hand

Empowerment bedeutet Selbstbefähigung, Autonomie und Selbstverfügung. Auf das Leben mit Lipödem und Lymphödem umgemünzt bedeutet das, dass wir uns selbst und andere darin bestärken müssen, den Kopf aus dem Sand und das Glück in die Hand zu nehmen. Fortbildung in Form von Workshops, Social Media Verbindungen, Veranstaltungen und Gespräche mit dem Physiotherapeuten können dich fit für ein erfolgreiches Selbstmanagement machen. Werde durch dein geballtes Wissen selbstständiger und erreiche damit ein bedeutsames Stück Macht über dein Leben zurück.

Schritt #3:
Flachstrick Kompression ist eine Waffe, keine Bestrafung

Wo ich ohne Kompression heute wäre? Ich kann es nicht erahnen, denn schon mit 24 konnte ich kaum eine 3/4 Stunde im Auto fahren, ohne dass wir vor Schmerzen pausieren mussten. Kompression bedeutet für mich Schmerzlinderung und das ist auch eine Art von Empowerment. Ohne diese entscheidende Entlastung wäre ich oft nicht in der Lage, klar zu denken.

Auch wenn sie nicht heilt, nimmt sie mir für ein paar Stunden eine Last von den Schultern (also eher Armen und Beinen) und macht mich dadurch wieder selbstbestimmter.

Es ist dabei sehr wichtig, dass man sein Mindset gegenüber der Kompression überdenkt. Ist es wirklich förderlich, jeden Tag etwas anzuziehen, welchem man in tiefer Ablehnung gegenüber steht? Es bremst dich doch dann mehr, als dass es hilft oder?

Was passiert aber mit deinem Körpergefühl, wenn du deine Einstellung zum Positiven wendest und die Kompressionsbestrumpfung als Werkzeug, als Rüstung statt als Panzer siehst? Mache sie zu deiner Stärke, nicht zu deiner Schwäche. Lymphödem Patienten haben den Lipödem Patienten in der Hinsicht oftmals etwas voraus. Denn ohne Kompression könnte sich deutlich einfacher wieder ein „Stau im Gewebe“ mit entsprechenden Folgebeschwerden bilden. Sie sind also manchmal vielleicht dankbarer, dieses Hilfsmittel zu haben. Lass uns ein Beispiel an ihnen nehmen und dankbar dafür sein, im Verhältnis zur Situation in manch anderem Land, gut versorgt zu sein.

Ein wichtiger Baustein hierbei ist die Auswahl deiner absoluten Power Farbe. Lass dich von einer Farbe beflügeln und durch den grauen Alltag tragen. In diesem Artikel zeige ich dir, wie ich meine mediven 550 in Mangogelb mit dem Fashion-Element Stripes und Avodacogrün mit dem Design-Element Dots in Szene setze. Diese beiden Looks haben die Empowerment-Caro aus mir herausgekitzelt und ich bin davon überzeugt, du kannst das auch!

Schritt #4:
Empowered women, empower women.

Bei diesem Schritt geht es nicht nur um dich, sondern auch um unser Netzwerk.

„Empowered women, empower women.“, bedeutet, dass selbstbefähigte Frauen, anderen Frauen diese Befähigung weitergeben.

Selbstbefähigt zu sein ist eine besondere Art der Erfüllung. Wie oft haben wir schon so gefühlt, als hätten wir die Macht über unser eigenes Leben und unseren Geist verloren? Hier ist der Moment, wo du als gestärkte Mutmacherin Hoffnung schüren kannst. Helfe einer Kämpferin wieder auf die Beine, inspiriere sie! Mache ihr ein spontanes Kompliment, wenn dir etwas Tolles an ihr auffällt. Halte ungefragte Kritik zurück, die sie nicht bestärkt, sondern verunsichern könnte. Deine Meinung ist wichtig, aber ihr Wohlbefinden noch wichtiger. Wie man verletzende Fettnäpfchen vermeiden kann, benötigt einen eigenen Artikel. Aber ich denke, du verstehst meine Gedanken dazu oder?

Schritt #5:
Schließe Frieden mit deinem Körper

Ich werde nicht müde, es zu sagen. Dein Körper ist ein Tempel! Werde dir genau bewusst, welchen Weg er schon mit dir gegangen ist. Wie viele Treppenstufen trotz widrigen Umständen erklommen wurden, wie viele gebrochene Herzen repariert wurden, sogar Kinder geboren wurden. Dein Körper vollbringt tagtäglich seine kleinen Wunder und dafür verdient er nichts anderes, als purste Dankbarkeit. Es ist nicht dein Körper, der diese Krankheit dir auf erzwingt, sondern die Krankheit selbst. Eine Veranlagung, die du nicht beeinflussen kannst. Das Beste und Wichtigste zu Beginn deiner Reise ist, Waffenstillstand auszurufen. Analysiere nicht stundenlang vermeintliche Fehler, welche dadurch auch nicht über Nacht verschwinden werden. Das bremst dich selbst nur aus. Schwinge die weiße Fahne und gönne deiner Seele Frieden. Du weißt durch Schritt 3 ja schon, wie es mit der Kompression funktioniert kann.

Empower yourself

Ich hoffe, diese Gedankenanstöße inspirieren dich dazu, neue Kräfte freizusetzen und andere mitzureißen bei diesem wundervollen Vorhaben. Meine Unterstützung sei dir dabei sicher und die deiner medi Kompression in Mangogelb oder Avocadogrün auch.


Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde sich Caroline sehr darüber freuen, wenn du ihr eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst!


medi empowerment lipödem lymphödem kompression selbstmanagement caroline sprott

Dieser Artikel ist in Kooperation mit Medi entstanden.
Bilder: Michaela Kern

lipoedem-mode-outfit-lila caroline sprott

Author: Caroline Sprott

Ich bin Caroline, 1989 geboren und wohne in Augsburg. Warum habe ich den Lipödem Mode-Blog ins Leben gerufen? Am Anfang meiner Diagnose stand ich völlig hilflos vor einer ungewissen Zukunft. Jetzt, einige Jahre später, habe ich durch die aktive Anteilnahme in Selbsthilfegruppen und viel Recherche einen Erfahrungsschatz ansammelt, den ich gerne an einem Ort gebündelt anderen Betroffenen zugänglich machen möchte – ohne den Umweg über private Gruppen bei Facebook. Die modische Komponente ist natürlich meinem Hobby geschuldet. Ich versprach mir damals selbst, mich niemals von der Kompressionsbestrumpfung einschränken zu lassen. Diese Einstellung macht anderen Patientinnen Mut und so riet mir Michaela dazu, einen Blog ins Leben zu rufen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.