10 Fehler, die beim Waschen der Kompression passieren können

Wir tun es alle fast täglich: Kompression waschen. Strumpfhosen, Armstrümpfe und selbst die Kompressionssportkleidung – alles kommt öfter in die Maschine, als so manch anderes Kleidungsstück in euren Schänken. Dabei können wir im Umgang mit dem besonderen Material einige Fehler begehen, die es schädigen könnten.

Aber keine Angst, ihr Lieben. Heute bin ich Meisterin Proper, der weiße Riese, das Persil Megaperl und rette eure Versorgungen vor dem grausamen Waschtod. Caroline to the Rescue!

Oh Gott, hab ich so viel falsch gemacht?

Ok ok, das war ein wenig dramatisch. Aber seien wir mal ehrlich, Kompression waschen ist jetzt auch nicht wirklich emotional aufwühlend oder gar spannend. Vielleicht hilft euch diese kleine Top 10 dabei, ein paar Fehler zu vermeiden und am Ende länger gut gepflegte Kompressionsvesorgungen an eurer Seite zu haben. Also los gehts.

Kompression waschen:
10 Fehler, die beim Waschen der Kompression passieren können

  1. Falsche Temperatur gewählt
    Generell sollte man sich an die Temperatur im Etikett halten und die Kompressionsbestrumpfung nicht heißer waschen, als angegeben. Für gewöhnlich liegt die optimale Temperatur bei 40° im Feinwaschprogramm.
  2. Kompressionsstrümpfe zum Trocknen auf die Heizung legen
    Tut das nicht. Kompressionen dürfen zum Trocknen nicht in die direkten Sonne oder auf der Heizung. Aber einige Modelle sind zum Beispiel für den Wäschetrockner im Schongang geeignet.
    TIPP: Soll es einmal schneller gehen, legt die Versorgung in ein Handtuch, wickelt sie ein und drückt (NICHT wringen) sie ein wenig aus. Anschließend wie gewohnt aufhängen.
  3. Weichspüler, optische Aufheller oder Fleckentferner verwendet
    Das ist definitiv keine gute Idee. Durch die Zusätze können die Poren verschlossen und Fasern verklebt werden und damit tut ihr eurer Kompression keinen Gefallen. Im schlimmsten Fall begünstigt ihr damit auch das Rutschen.
  4. Falsches Waschmittel verwendet
    Für das Kompression waschen in der Waschmaschine wird Fein- oder Colorwaschmittel (Testsieger Stiftung Warentest) empfohlen. Voll- und Wollwaschmittel enthalten Zusätze, die es zu meiden gilt.
    TIPP: Fast alle Hersteller bieten Spezialwaschmittel für Kompressionsbestrumpfung an. Fragt das nächste Mal einfach in eurem Sanitätshaus danach. Hier haben wir für euch das medi und hier das Juzo Waschmittel getestet.
  5. Kein Wäschenetz verwendet
    Verschlüsse von BHs, Reißverschlüsse oder Klettverschlüsse sind potenzielle Gefahren für das Gewebe und könnten Schäden anrichten. Ich benutze ein Wäschenetz, um meine Bestrumpfung zu schützen. Es gibt hier entweder welche direkt vom Hersteller bei euch im Sanitätshaus oder hier auf Amazon für einen schmalen Taler.
  6. Unregelmäßig gewaschen
    Es wird ausdrücklich empfohlen, Kompressionen täglich nach dem Gebrauch zu waschen. Sei es in der Waschmaschine oder per Handwäsche, der tägliche Reset für die Fasern garantiert euch jeden Tag auch den richtigen Sitz!
  7. Auf der falschen Seite gewaschen
    Um das Haftband mit seinen Silikonbeschichtungen ebenso von Rückständen, wie Hautschuppen, Haare oder Lotionen, zu reinigen, könnt ihr die Strümpfe auf Links gedreht waschen. Falls es mal besonders schmutzig herging, könnt ihr das Silikon per Hand ein wenig vorreinigen.
  8. Chemische Reinigung
    Menschen sind ja von Haus aus kreative Leute und daher kommen vielleicht auch manche auf die Idee, ihre Bestrumpfung chemisch reinigen zu lassen. Das ist nicht gerade das, was man unter einer schonenden Pflege versteht, also machen wir das bitte nicht. Das ist ja kein Flokati.
  9. Bügeln
    Ja, auch die direkte Hitze vom Bügeln sollte man vermeiden. Da die Kompression eh wie eine zweite Haut liegen sollte, dürfte es auch kein Problem mit Falten geben. Durch die Körperwärme wird sich alles schon wieder von selbst glätten. Wir sind ja schließlich heiße Geräte 😉
  10. Chloren
    Auch wenn der Gedanke an (im Idealfall) zwei Paar Strümpfen im Halbjahr inpuncto Keimbildung  nicht immer Verzücken auslöst,  darf ich euch beruhigen. Ihr müsst die Kompression nicht extra chloren oder in Essig einweichen, um sie keimfrei zu halten. Hier reicht die tägliche Wäsche und vor allem das Hightech Gewebe, aus dem unsere Versorgungen sind. Das sorgt nämlich schon dafür, dass wir kein Bakterien Mutterschiff mit uns Spazieren tragen und vom Schwimmbad wissen wir ja schon, Chlor ist nicht das Schonendste.

Alles hat ein Ende

Auch unsere wunderbare Hightech-Super-Kompression hat nach sechs Monaten ausgedient und seinen Dienst getan. Dann wird es Zeit, eine neue (im besten Fall eine zweite als Wechselversorgung aus hygienischen Gründen) zu beantragen. Bis dahin, seid gut zu euren Kompressionen, pflegt und hegt sie und umgeht die Fehler. So erspart ihr euch vielleicht ein wenig Ärger und habt länger etwas von der Qualität eurer Versorgungen.

Handschrift_caroline

 


Links Affiliate

lipoedem mode outfit ornaments gelb medi sommer kleid

Author: Caroline Sprott

Ich bin Caroline, 27 Jahre alt und wohne im Mittelhessischen Wetzlar.
Beruflich bin ich Mediengestalterin in einer Werbeagentur.

Warum habe ich den Lipödem Mode-Blog ins Leben gerufen?
Am Anfang meiner Diagnose stand ich völlig hilflos vor einer ungewissen Zukunft. Jetzt, einige Jahre später, habe ich durch die aktive Anteilnahme in Selbsthilfegruppen und viel Recherche einen Erfahrungsschatz ansammelt, den ich gerne an einem Ort gebündelt anderen Betroffenen zugänglich machen möchte – ohne den Umweg über private Gruppen bei Facebook. Die modische Komponente ist natürlich meinem Hobby geschuldet. Ich versprach mir damals selbst, mich niemals von der Kompressionsbestrumpfung einschränken zu lassen. Diese Einstellung macht anderen Patientinnen Mut und so riet mir Michaela dazu, einen Blog ins Leben zu rufen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Hallo Caroline!
    Schön, das du diesen Artikel geschrieben hast. Ich habe ein sehr unangenehmes Problem. Is mir total peinlich. Kennt ihr es, wenn Wäsche schon mal muffig riecht? Wegen der Bakterien. Das hab ich gut im Griff, in dem ich diese Sachen in Essig Wasser einlegte. Das passiert jetzt bei mir gar nich mehr. Nun hab ich aber das gleiche Problem mit den Strümpfen. Wenn Sie dann trocken sind, stinken die so dermaßen. Aber nicht nur am Fußteil, sondern überall. Ich kann damit nicht raus gehn. Es ist echt schlimm. Hab sie auch jetzt einfachsten in Essigwasser eingelegt. Das Problem is glaub, das sie über Nacht nicht trocknen bzw. sie sind zu lange nass. Heute habe ich es mal im Wohnzimmer versucht. Nich trocken aber zumindest riecht es nich. Das ist auch nicht jedes mal. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Kann sie leider auch nur ca. einmal die Woche in die Maschine tun. Mein Kurzprogramm geht 1 1/2 Std. Deshalb kommen die Strümpfe nur rein, wenn die Maschine voll ist. Und jetzt fängt die andere Wäsche auch schon wieder teilweise an zu riechen…. Ich hoffe jemand kann mir helfen.
    Vg
    Bommel

  • Hallo Bommel,

    ich habe mal gehört, das Problem mit dem Geruch entsteht in der Maschine und dort soll man es bekämpfen. Durch das immer nut 30/40 Grad waschen bilden sich dort über Jahre diese stinke Bakterien. Man soll die Maschine dann reinigen und 90 Grad durchwaschen, also die Maschine nicht die Kompri. Dazu finden sich bestimmt noch mehr Ratschläge im Netz, ich hab das mal auf einem Hausfrauenblog gelesen und mich vorher auch immer gewundert warum bei manchen Leute die Wäsche riecht wenn sie aus der Maschine kommt.

    Super Artikel Caroline! Nur das Thema welches Waschmittel nun wirklich richtig ist wird mich immer verwirren. Die Angst was falsch zu machen ist einfach groß.

    LG Billie

  • Hallo Billie,
    danke für den Tip. Das mache ich schon regelmäßig…. Ich weiß auch nicht. Seufz. Um das Waschmittel mache ich mir nich so n Kopf. Mache mein Waschmittel von Zeit zu Zeit auch selbst. Grins. Bisher haben die Strümpfe es überstanden. Werde die Waschmaschine nochmal reinigen.
    Vg
    Bommel